Drucken

Reutter

Das Karosseriewerk Reutter & Co. GmbH wurde 1906 vom Sattlermeister Wilhelm Reutter (1874–1939) in Stuttgart gegründet. Reutter meldete zahlreiche Patente an, u. a. am 24. Juli 1909 das Patent Nr. 225555 für ein „Klappverdeck mit Vordach. Diese „Reformkarosserie“ war damit ein konstruktiver Vorläufer des Cabriolets. Zudem war Reutter Lizenznehmer des Weymann-Systems: kunstlederbespannte Holzgerippe. Bis zum Zweiten Weltkrieg baute Reutter im Kundenauftrag elegante und luxuriöse Karosserien auf Fahrgestelle fast aller renommierter deutscher Autobauer: Adler, Benz, BMW, Daimler/Daimler-Benz, Dixi, Horch, Ley, Maybach, NSU, Opel, Presto, und Wanderer. Auch ausländische Autoproduzenten ließen Aufbauten für ihre Fahrzeuge bei Reutter herstellen: Ansaldo, Austro-Daimler, Bugatti, Buick, Cadillac, Chrysler, Fiat, und La Salle. Die bekanntesten Prototypen, die von Reutter gefertigt wurden, waren: der Volkswagen für 1932 Zündapp Typ 12 und Typ 32 auf NSU-Basis, und 1932 der Porsche Wanderer Typ 8 Urach, alles Autos, die Ferdinand Porsche maßgeblich entwarf. Verantwortlich für die Karosseriegestaltung des Typ 8 bei Porsche war Erwin Komenda. Somit war der Typ 8 der erste Auftrag für Porsche nach der Gründung seines eigenen Konstruktionsbüros am 25.04.1931 und der erste und gleichzeitig der letzte Achtzylinder-Motor von Wanderer. Auch der Berlin-Rom Wagen (Porsche Typ 64) wurde mit einer Aluminiumkarosserie von Reutter 1939 ausgestattet. 1940 wurde der Stromlinienwagen K-4 auf der Basis BMW335 nach dem Design von Prof. Wunibald Kamm gebaut. Nach dem Zweiten Weltkrieg entwickelte sich eine sehr enge Partnerschaft mit Porsche für die Herstellung der Sportwagen-Karosserien des Typs 356. Für über 60.000 Fahrzeuge des legendären Sportwagens baute Reutter von 1950 bis 1963 Coupé- und Cabrio-Karosserien. Weitere Einzelaufträge der Nachkriegsjahre waren z. B. die Entwicklung der Prototypen BMW 501 und der Umbau des Citroën DS 19 mit einem speziellen Cabrio-Verdeck. Zum 1. Dezember 1963 wurde das Karosseriewerk in Zuffenhausen an Porsche verkauft.  Nach 58 Jahren endete somit die Firmengeschichte des Stuttgarter Karosseriewerks Reutter und Co. GmbH – und das erste Kapitel der neuen Firma RECARO (abgeleitet von REutter CAROsserie) wurde aufgeschlagen. Heute ist Recaro ein Weltunternehmen für Auto- und Flugzeugsitze und vieles mehr. Porsche ist heute noch ein Kunde von RECARO. 


Anzeige pro Seite
Sortieren nach

1932 Porsche Wanderer Typ 8 Urach von Reutter

Artikel-Nr.: Autopioneer 10

Der Typ 8 war der erste Auftrag für Porsche nach der Gründung und der erste und gleichzeitig der letzte V8-Motor von Wanderer.

259,95 *
Noch auf Lager
innerhalb 1-3 Tagen lieferbar

1959 Brooks Stevens Scimitar Town Car von Reutter

Artikel-Nr.: 60060

Die von Karosseriewerk Reutter für Stevens gefertigten Karosserien wiesen jeweils auffällige umwandelbare Eigenschaften auf.

derzeit ausverkauft

bei Interesse bitte anfragen: info@autopioneer.de

*
Preise inkl. MwSt., zzgl. Versand
 
Der Gesamtpreis richtet sich nach der Mehrwertsteuer des Empfängerlandes, er wird an der Kasse entsprechend angepasst.