Alfa Romeo 8C 2900B Special Tipo Le Mans 1938


Alfa Romeo 8C 2900B Special Tipo Le Mans 1938

Artikel-Nr.: AR01

Auf Lager
innerhalb 1-3 Tagen lieferbar

149,95
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand


Der Name Alfa Romeo 8C wurde in den 1930er Jahren für Straßen-, Renn- und Sportwagen verwendet. Der 8C bedeutet 8 Zylinder und wurde ursprünglich als gerader 8-Zylinder-Motor bezeichnet. Der von Vittorio Jano entworfene 8C war von seiner Einführung im Jahr 1931 bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1939 der wichtigste Rennmotor von Alfa Romeo.

 

Alfa Corse (Rennteam) bereitete auch einen einzigen 8C 2900B mit der Fahrgestellnummer 412033 für den Le Mans von 1938 vor. Das Auto hatte eine stromlinienförmige Coupé-Karosserie zu einer Zeit, als die Rennfahrer in Le Mans fast immer offene Autos waren. Das aerodynamische Coupé wurde von der Carrozzeria Touring (Mailand) gebaut.

 

1987 ließ eine italienische Zeitschrift das Auto im Windkanal Pininfarina testen, wo ein Cx von 0,42 bis 0,38 bei geschlossenen Lufteinlässen gemessen wurde.

 

Das Coupé, das von Sommer und Biondetti gefahren wurde, führte die meiste Zeit des Rennens, aber auf Reifenprobleme folgte ein abgesenktes Ventil. Das Auto wurde an die Box gefahren, musste sich dort aber zurückziehen. Zu dem Zeitpunkt, als das Ventil fiel, hatte das Coupé einen Vorsprung von 160 km vor dem nächsten Auto.

 

Dies war das einzige Mal, dass das Coupé von Alfa Corse gefahren wurde. Nach dem Krieg wurde es in kleineren Rennen in Privatbesitz eingetragen und ab den 1960er Jahren im Donington Museum ausgestellt, bevor es 1987 dem Alfa Romeo Museum hinzugefügt wurde, das es heute bei vielen Veranstaltungen betreibt.

Auch diese Kategorien durchsuchen: Startseite, Alfa Romeo, Stromlinie