Timbs Streamliner


Timbs Streamliner

Artikel-Nr.: AM43-TM-STR-TE

Auf Lager
innerhalb 1-3 Tagen lieferbar

134,95
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand


Buick Streamliner: Zeitlose Schönheit

 

Was für ein Auto! Was für eine grandiose Form. Kurven und Rundungen und bereits optisch ein echter Luftwiderstands-Schmeichler – allerdings aus einer Zeit, in der selbst Flugzeuge ohne Windkanäle auskommen mussten. Entstanden in den „fourtys“ in den Staaten von einem Rennwagen-Designer und Mechaniker mit dem Namen Norman E. Timbs. Inspiriert von den Vorkriegs-Rennwagen der Daimler-Sportwagenära die mit speziellem Aerodesign auf die Avus geschickt wurde. Heute wirkt das Design des Buick Streamliner mit dem langen Heck abwegig. Schön anzuschauen sind die fließenden Linien trotzdem.

 

Die großen und weitläufigen Hauben wurden vollständig aus Aluminium gefertigt – der Rahmen besteht aus Stahl.   Aufgebaut wurde der Streamliner auf einem Buick Chassis und angetrieben wurde er auch von einem 200PS starken Buick Reihen-Achtzylinder. Grandios! Früher hatte man genug Platz für Reihen-Achtzylinder-Motoren. Wie so etwas wohl heute klingen würde?

 

Der 200PS starke Buick „Super 8“ Motor hat geschafft, das Fahrzeug auf eine Topspeed von über 200 km/h zu beschleunigen – 1948 war das vermutlich ein echtes Pfund :) – Noch beeindruckender ist allerdings diese wirklich zeitlose Komposition aus deutschem Vorkriegs-Rennwagen mit den ersten echten Aerodynamischen Feinheiten und einem US-Cruiser mit Chrom-Stoßstangen und Heckfinnen.

 

Radikale Automobilkonzepte sind faszinierend, weil sie mit bekannten Regeln brechen. Wenn sie dann noch so schön wie der Buick Streamliner sind, verzaubern sie den Betrachter. Trotz seiner großen Ausmaße konnten nur zwei Leute in dem Auto Platz nehmen. Sonderlich alltagstauglich war die Studie also nicht, denn es gab auch kein Dach. Doch um Alltagstauglichkeit ging es bei der Studie auch gar nicht, sondern um Ästhetik und in diesem Punkt ist das Modell sehr gut gelungen. So radikal anders der Buick Streamliner heutzutage erscheint, war das Design keine komplette Neuerung. So bediente sich Norman E. Timbs beim Auto Union Typ D und Mercedes-Benz W25 Avus Stromlinie.

 

Nach der Präsentation wurde Buick Streamliner wurde 1952 an einen privaten Sammler verkauft. Dies ließ den Wagen von einem Motor-Magazin ablichten. Danach verschwand der Wagen 50 Jahre in der Versenkung und tauchte 2002 verwahrlost und verrostet in einer Garage wieder auf. Der Buick Streamliner wurde versteigert. Dave Crouse machte sich die Mühe den Wagen zu restaurieren. Das Ergebnis präsentierte er dann 2010 auf dem Concours d' Élégance.

Auch diese Kategorien durchsuchen: Automodello, Stromlinie, Deutschland