Buick Super Riviera "Bombshell Betty" 1952

Artikel-Nr.: ATC 07018

Auf Lager
innerhalb 1-3 Tagen lieferbar

89,95
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand


Salz, Rekorde und viel Aluminium

 

Im Jahre 2008 zog der Fotograf Jeff Bock von Flint, Michigan, nach Phoenix, Arizona, um. An seinem neuen Wohnort bemerkte er in einem alten Sägewerk ein heruntergekommenes Auto, das sich bei näherer Betrachtung als ein `Buick Super Riviere` aus dem Jahr 1952 entpuppte. Zufälligerweise sah er in dieser Zeit auch einen Spielfilm, in dem es um höchste Geschwindigkeiten ging und in diesem Moment stand der Entschluss für Jeff Bock fest, dass er den alten Straßenkreuzer in einen Weltrekordwagen wiedererstehen lassen würde! In nur zwei Monaten entstand der ultimative High-Speed-Rennwagen - pünktlich zum `Speed Week` Event im August 2009 auf dem Salzsee in Bonneville. Jeff Bock startete in der Klasse XO/GCC, die er auch über den Hinterrädern seiner Aluminiumkarosse in großen Buchstaben schrieb. Die kryptische Bezeichnung der Starklasse beinhaltete Verbrennungsmotoren älterer Bauart.

 

Jeff Bock erreichte bei seinem Debüt auf Anhieb eine Rekordgeschwindigkeit von exakt 130,838 mph. Dies reichte ihm zu einer neuen Bestmarke in seiner Klasse. Im gleichen Jahr schraubte er seinen eigenen Rekord auf 134,054 mph hinauf und im Jahr 2010 verbesserte er ihn erneut auf 141,821 mph. Sein viertes Rekordtempo erreichte er im Jahr 2012 mit einer gemessenen Geschwindigkeit von 162,481 mph und im gleichen Jahr übertraf er diese Bestmarke bei den `Nationals World finals`, als der Wert 165,380 mph amtlich bestätigt wurde. Die letzte Verbesserung seines eigenen Topwerts datierte schließlich auf 165,735 mph - dies entsprach genau 266,72 km/h - im Jahr 2013. Mit diesem finalen Tempo hatte `Bombshell Betty`- wie Jeff Bock sein Gefährt nannte - seine Pflicht erfüllt und stand zum Verkauf.

 

Im Jahre 2016 ging er für den Betrag von 36.300 US$ in neue Hände über. 

Auch diese Kategorien durchsuchen: Startseite, Land Speed Record (LSR), Stromlinie, Autocult